THEATER

Der licitierte Bräutigam

Posse von Joachim Perinet

Der licitierte Bräutigam 1
Der licitierte Bräutigam 2
Der licitierte Bräutigam 3
Der licitierte Bräutigam 4

Was tun, wenn die eigene Mutter alles daran setzt, dass man nicht heiraten kann? Wenn sie aus Angst, zu früh Großmutter zu werden, den eigenen Sohn zu einem ewigen Bubendasein zwingt? Wenn sie gar selbst trotz reifen Alters einen Bräutigam ersteigert! Die richtige Antwort: nun, man spinnt eine deftige Intrige, durchkreuzt ihre Pläne und ebnet damit den Weg zum eigenen Glück!

„Der licitierte Bräutigam“, dieser komödiantische Stoff aus dem Jahre 1791 von Joachim Perinet – einem Nestroy-Vorläufer und großartigen Possenschreiber – ist der satte Boden für einen lustigen Schauspielabend mit Witz und Spiellaune, der zeigt, dass „ ein Jux, dieses Lehrmittel des menschlichen Geistes, wie geschaffen ist für die Uneinsichtigkeit einer alten Hutblumen“.

Nach den Komödien „Die bürgerliche Dame“ von Philipp Hafner (2007) und „Die Grobiane“ von Carlo Goldoni (2008) bringt das engagierte Amateurensemble heuer unter der Regie von Thomas Wachauer eine Altwiener Posse aus der Zeit vor Nestroy.


Bearbeitung und Regie Thomas Wachauer
Ausstattung Katharina E. Rodax
Technische Leitung Thomas Nichtenberger
Koproduktion Theaterwerkstatt Schwechat mit dem Theater Forum Schwechat

Mit Maria Bittner, Gabriele Holzer, Rita Posch, Esther Potesil, Margarita Prammer, Conny Schachlhuber, Thomas Bayer, Andreas Malicek, Caarl Pinka, Peter K. Plöchl, Rudolf Prammer und Horst Salzer