THEATER

Tellerstücke

Ein ganzes Theaterhaus ist Bühne

Tellerstücke Quer
Tellerstücke Thumb

Tellerstücke ist Stationentheater.
8 Spielorte des Theaterhauses mit unterschiedlichsten Atmosphären werden von kleinen Publikumsgruppen zu je 8 Personen erwandert: In der Küche wird mit Sprachzutaten gezaubert, die Bühne dient als Märchenland und Schlafsaal, der Lüftungskeller wird zum Schauplatz einer bestürzenden Reality-Show. Eine satirische Parteigeschichte, augenzwinkernde Poesie und eine esoterische Initiation teilen sich mit fliegenden Untertassen und einem Beziehungsgeplänkel über den Tellerrand einen abwechslungsreichen Abend unter einem Dach. Jede Publikumsgruppe erlebt - je nach Stück, mit dem der Abend beginnt und endet, - und durch vereinzelte Interaktionsmöglichkeiten im Gehen, Stehen, Sitzen und sogar Liegen "ihre" individuelle Version dieses Theaterevents.

Die 8 Kurzstücke zu je 8 Minuten mit einem Teller als Thema und roter Faden wurden im Auftrag des Theater Forum Schwechat verfasst; die 8 Autoren der Stücke sind mit dem Theater Forum Schwechat seit Jahren künstlerisch verbunden. Daniel Glattauer, Bestseller-Autor ("Gut gegen Nordwind") und Kolumnist ("dag" im "Standard"), hat bereits 2002 das erste Schwechater Satirefestival programmatisch eröffnet und im Jahr 2004 sein erstes Bühnenstück, die Satire "Sam oder nicht Sam", unserem Theater anvertraut. Mit René Freund hat er uns beim Satirefestival 2005 mit einer hinreißend witzigen Doppellesung beglückt, und dieser hat uns mit der Komödie "Schluss mit André" im selben Jahr einen weiteren Bühnenerfolg beschert. Mit Wolfgang Kindermann ist Johannes C. Hoflehner am längsten verbunden. Seit 1993, dem Bühnendebüt Kindermanns, werden seine Stücke immer wieder von Hoflehner inszeniert, zuletzt war am Theater Forum Schwechat "Apuleius Short Cuts" (2004) zu sehen. Regelmäßig tritt er bei der monatlichen Satireshow "Dienstag nach Vorschrift" auf und ist somit Kollege von Nadja Bucher, Andre Blau und Didi Sommer, die auch alle ein witzig-satirisches "Tellerstück" beisteuern. Doris Kloimstein wurde 2004 mit "Paganini und die Überschwemmten von St. Etienne" erstmals im Theater Forum Schwechat vorgestellt. Und Valter Rado, Comedien, Autor, Schauspieler und Fool, ist seit 2001 mit seinen poetischen Performances und irrwitzigen Comedy-Stücken ein regelmäßiger Gast in Schwechat, zuletzt war er als Schauspieler in der Parodie "Die gesammelten verloren geglaubten Werke von Samuel Beckett" zu sehen.

Mit der Simultaninszenierung von 8 inhaltlich und stilistisch facettenreichen Kurzstücken von 8 verschiedenen Autoren, mit Interventionen im gesamten Theatergebäude und der sanften Einbeziehung des Publikums zieht Intendant und Regisseur Johannes C. Hoflehner eine Zwischenbilanz zu seinen vergangenen 8 Intendanzjahren im Theater Forum Schwechat.


8 Kurzstücke von:
Daniel GLATTAUER ("Keine Bewegung")
Andre BLAU ("WPÖ")
Nadja BUCHER ("Elementarkraft")
René FREUND ("Über den Tellerrand")
Wolfgang KINDERMANN ("Letztes Abendmahl")
Doris KLOIMSTEIN ("Die Flugtellerwerfer")
Valter RADO ("Rezept nach Samuel Beckett")
Didi SOMMER ("Töllameachjen")

Inszenierung Johannes C. HOFLEHNER
Ausstattung Sigrid WENTER und Bernhard KRONSTEINER
Eigenproduktion THEATER FORUM SCHWECHAT

Mit Julia Burian, Petra Jeup, Daniela Keimel, Anita Kolbert, Birgit C. Krammer, Klaus Haberl, Martin Müller-Reisinger, Valter Rado, Bruno Reichert, Didi Sommer und Thomas Wachauer