Anja Hrauda machte ihre Ausbildung zur diplomierten Musicaldarstellerin am Vienna Konservatorium.

Zuletzt war sie in „Dracula“ in der Rolle der „Lucy Westenra“ auf der Burg Lockenhaus zu sehen, die sie 2020 wieder verkörpern wird.

Davor sang sie in "Verliebt, verlobt, verkrampft nochmal" in Basel, Bern und im Stadttheater Grein, sowie in „Dolce Vita und Scandale“ auf der Seebühne Waldhausen, auf der es dieses Jahr eine Fortsetzung geben wird. Im Juni spielte sie im Theater Center Forum im Stück "Die Frau, die man nach dem Sex abschalten kann", welches Februar 2021 wieder aufgenommen wird.

Seit 2015 tritt sie jedes Jahr zur Weihnachtszeit mit „Lieder aus´m Packerl“ auf.

Sie sang die Titelrolle in "Gräfin Mariza" beim Schlossfestival Wilfersdorf und war Darstellerin auf der Felsenbühne Staatz ("The Scarlet Pimpernel", "Joseph", "Evita","3 Musketiere", "Aida", "Titanic", "Die Schöne und das Biest", "West Side Story", "Kiss me Kate" und "Ritter Rost").

Sie tourte eineinhalb Jahre als Schauspielerin mit Don Carlos Krimi und Dinner durch Österreich und war Tänzerin für Manuel Ortega beim "Amadeus Award", für Domino Blue und im Film "Falco-Verdammt, wir leben noch".

Nachdem sie Finalistin beim Millennium City Model Award war, hatte sie zahlreiche Auftritte als (Bodypainting)-Model (Life Ball, Gerry Weber, Wella, Schwarzkopf, Bipone, Aniko Smart Couture,...).

Sie sang und spielte für die Kinderoper Papageno sowie in den Kindermusicals "Väterchen Frost", "Feuermädchen", "Sonnenstadt" und "Wasserwelt".